Traumpartner – Gibt es ihn wirklich?

Gibt es den Traumpartner wirklich

Was ist der Traumpartner eigentlich? Und gibt es ihn überhaupt wirklich?

Umstrittene Fragen, gebe ich zu!

Die einen behaupten und glauben wirklich an ihren Traumpartner oder sind bereits mit ihm zusammen. Andere sehen es sehr realistisch und behaupten `nein, so jemand existiert nicht`.

Die Meinungen gehen deswegen auseinander, weil es eine individuell Art der Betrachtung ist und jeder anders über seinen Traumpartner denkt aufgrund eigener Erfahrungen, Überzeugungen oder Vorstellungen. Da Überzeugungen weder richtig noch falsch sind, die Menschen unterschiedliche Wahrnehmungen und feste Vorstellungen davon haben, ob gewisse Dinge existieren oder wie diese ablaufen, ist es nicht verwunderlich, dass es unterschiedliche Ansichten gibt, da jeder unterschiedliche Erfahrungen gemacht hat im Leben.

Wenn du also (noch) nicht glaubst, dass du dein Leben erfolgreich selbst gestalten und deine Ziele mit Hilfe von Gedankenkraft erreichen kannst, dann ist das deine feste Überzeugung und genau danach wird sich dein Leben entwickeln.

Unabhängig davon welche Überzeugungen du im Moment hast, bekommst du hier die Möglichkeit umzudenken und “neue” Erfahrungen in dir reifen zu lassen, die eigentlich gar nicht so neu sind, du hast sie nur vergessen.

Es ist immer nur unsere Vorstellung, die etwas verhindert oder zulässt.

Der Verstand nimmt nur das wahr, was er greifbar erfahren hat

Wenn du allerdings anfängst anders zu denken, fühlen und wahrzunehmen und zu neuen Überzeugungen kommst, passt sich der Verstand an, das Gehirn entwickelt eine andere Wahrnehmung und du ziehst damit andere Ereignisse in dein Leben.

Nehmen wir als Beispiel folgende Annahme:

Du glaubst und gehst mit der Einstellung durch`s Leben, dass es schwierig ist, einen tollen Mann bzw. deinem Traumpartner kennen zu lernen. Nun, da deine Überzeugungen und dein Glauben deine Realität formen, stellt es sich tatsächlich als Schwierigkeit heraus und du wirst auf keine vernünftigen Männer treffen. Wenn du allerdings anders und spielerisch an die Sache herangehst und du dir sagst “Nein, es ist total einfach auf einen tollen Mann, meinen Traummann, zu treffen, denn ich bin überzeugt, dass es ihn gibt” und du dich gefühlsmäßig darauf ausrichtest, kann es passieren und sehr schnell gehen, dass du deinen Partner noch heute an der nächsten Straßenecke triffst, oder morgen oder übermorgen.

Probiere es einfach mal aus, indem du dir den oben genannten Satz sagst und beobachte dann, was geschieht und welche Menschen dir über den Weg laufen.

Wie fühlst du dich dabei? Merkst du einen Unterschied?

Deine Einstellung, deine Überzeugung, ist also super wichtig und einflussreich, wie sich die Dinge für dich entwickeln. Und v.a. ob es sich für dich leicht oder schwer anfühlt.

Wenn deine Vorstellung bisher also so gestrickt war, das du nicht wirklich an eine Erfüllung deiner Wünsche geglaubt hast, ist das der Grund weshalb sich diese nicht erfüllt haben. Du hast unbewusst gegen die Erfüllung von scheinbar großen Dingen gearbeitet. Da der Verstand  besonders von der Erfüllung von `großen` Wünschen schwer zu überzeugen ist, empfiehlt es sich mit `kleinen` Wünschen zu beginnen. Für diese lässt sich mehr Mut aufbringen und man sammelt erste kleine Erfolge, mit denen sich der Verstand trainieren lässt und zu neuen, wertvollen Überzeugungen kommt.

Überzeuge deinen Verstand!

Wünsche deinen neuen Partner

Um also deinen Verstand davon zu überzeugen, dass es mehr Dinge auf der Welt gibt, als er für möglich hält, fängst du am besten mit folgender Übung an und machst es dir zur Gewohnheit, dir jeden Tag einen kleinen Wunsch einfallen zu lassen und zu formulieren. Wünsch dir zum Beispiel einen freien Parkplatz in der Nähe deiner Arbeit, eine Entscheidung/Situation, die zu deinem Gunsten ausfällt, einen Tisch am Fenster in deinem Lieblingsrestaurant oder einen Sitzplatz im Zug.

Du wirst sehen, dass durch diese kleinen Erfolge du mehr und mehr Vertrauen in deine Wünsche sammelst und du so Schritt für Schritt deinen Verstand auf deine Seite bekommst.       

Wenn du nun nach ein paar gesammelten Erfahrungen an deinen Traumpartner denkst, wie fühlst du dich? Wenn du diese Übung ein paar mal gemacht hast, solltest du dich zuversichtlich und gestärkter in dem Glauben fühlen, dass du in deinem Leben alles durch Gedankenkraft erschaffen kannst, auch deinen Traumpartner.

Für viele Menschen klingt “Traumpartner” viel zu `perfekt` und ohne Makel und Fehler. Aber wie wir alle wissen, gibt es solche Menschen nicht, denn jeder ist auf seine einzigartige Weise vollkommen und perfekt, jeder hat Stärken aber auch Schwächen.

Dein Traumpartner macht das aus, worauf du dich ausrichtest!

Es ist ganz allein eine Frage der individuellen Betrachtung, darauf worauf wir unseren Fokus bei unserem Partner richten: auf positive oder negative Eigenschaften an einem Menschen.

Wenn wir uns überwiegend auf positive Dinge und Eigenschaften an Menschen konzentrieren, ist nahezu jeder perfekt und wundervoll auf seine Weise. Das ist dir bestimmt schon mal aufgefallen, wenn du Menschen aus den Augen der Liebe betrachtest, dann findest du an jedem Menschen etwas wundervolles. In dem Sinne sind wir alle potentielle “Traumpartner”, denn aufgrund unserer individuellen Unterschiede und Eigenheiten, ziehen wir individuelle, unterschiedliche Partner an, die uns entsprechen oder gleichen. Gegensätze ziehen sich bekanntermaßen auch an, wenn sie sich ergänzen.

So brauchen und ziehen wir also an, was uns vollkommen macht.

Grundlegende Ähnlichkeiten in einer Beziehung bilden das Fundament, einander ergänzende Unterschiede die Faszination.

Meiner großen Liebe kann ich erst dann begegnen, wenn ich sie in mir selbst gefunden habe.

 Zwar brauche ich sie dann im Außen nicht mehr, aber erst dadurch ziehe ich sie nach dem Resonanzgesetz an.

Dies beantwortet also die Frage: Für jeden gibt es ideale Partner, also Traumpartner! Partner mit exakt den Eigenschaften, auf die wir uns fokussieren und die wir uns wünschen. Den (einen) perfekten Partner bis ins kleinste Detail wird es allerdings nicht geben, denn wir können nicht an alles denken, was einen Menschen in seiner Gesamtheit ausmacht (zumal es den perfekten Menschen auch nicht gibt). Man darf auch nicht glauben, dass alles von selbst läuft, wenn wir erst ein mal den Traumpartner gefunden haben. Wir tragen selbst einen großen Anteil zum Gelingen oder Mißlingen einer Partnerschaft bei und zwar mit unseren Erwartungen und Einstellungen zu einer Partnerschaft. 

Bevor du dir einen Partner wünschst, ist also wichtig zu wissen, welches Gefühl dein Partner in dir auslösen soll. Welche Bedürfnisse soll er erfüllen? Hinter jedem gewünschten Detail steht ein Gefühl, was wir gerne erleben und erfüllt haben möchten.

Wie bekomme ich nun also eine Person, die mich liebt?

Es ist einfacher als du denkst!

Du bekommst nicht irgendeine bestimmte Person, die sich dein Verstand einbildet, sondern die Person, die bereits auch schon lange auf der Suche nach dir ist. Sich einen Partner zu wünschen, ist wie eine energetische Suchmaschine, die zwei Menschen zusammenführt, die auf der gleichen Schwingungsebene sind. Es gibt demnach also keine Zufälle. Weder in der Partnerschaft, noch was andere Ereignisse in deinem Leben betrifft. Mit den feinstofflichen Energien, die du aufgrund deiner Gedanken aussendest, triffst du auf Personen und Ereignisse, die auf deiner Schwingungsfrequenz sind und aufgefangen werden. Das ist der Grund, weshalb nur bestimmte Menschen für dich empfänglich sind, währenddessen andere sich überhaupt nicht für dich interessieren oder beeindruckt zeigen – ihr seid einfach auf unterschiedlichen Schwingungsfrequenzen.

Aber diese kannst du wählen und verstellen, wie die Frequenz eines Radiosenders.

Wenn du dem nicht ganz glaubst, mach zum Beispiel folgendes Experiment:

Du sitzt im Restaurant oder einer Bar und möchtest, dass dich eine ganz bestimmte Person anspricht oder zu dir umdreht, dann versuche intensiv zu wünschen. Diese Person wird es wahrscheinlich tun, allerdings nur wenn es eine gemeinsame Schwingungsebene gibt und diese Person deine Energie auffangen kann. Du kannst keinen Schaden anrichten, weil der freie Wille jeder einzelnen Person über allem steht. Du kannst also durch wünschen niemanden zwingen, etwas gegen seinen Willen zu tun. Zum Beispiel sich zu verlieben.

Nutze Affirmationen!

Du kannst dir so also die Aufmerksamkeit einer ganz bestimmten Person wünschen, dass dir dein Partner verzeiht oder zu dir zurückkehrt. Du kannst so herausfinden, ob dein Ex-Partner noch Interesse an dir hat. Probiere es aus und arbeite ein wenig mit deiner Wunsch-Energie. Denke intensiv und zielgerichtet an eine Person und sage ihr gedanklich, was du dir von ihr wünschst. Verwende zum Beispiel folgende Affirmationen:

  • Ich bin offen und bereit, dass du dich bei mir wieder meldest.
  • Ich bin offen und bereit, dass du mich ansprichst.
  • Ich bin offen und bereit für deine Liebe.
  • Ich bin offen und bereit, dich näher kennen zu lernen.
  • Ich bin offen und bereit, dass du zu mir zurück kommst.

Wenn diese Person auf die ausgesandte Energie “anspringt” und Dinge ins Rollen kommen, weißt du, dass es eine gleichschwingende Ebene gibt. Dein Ex-Partner kehrt möglicherweise zu dir zurück, aber nur wenn er es ebenso will. Er wird spüren, dass es eine Tür gibt, die offen für ihn steht, aber sein eigener Wille entscheidet, ob er sie durchschreitet.

Manchmal kann es etwas dauern, bis die gewünschte Person die ausgesandte Energie auffängt und umsetzt. Wichtig ist, dass du kontinuierlich dran bleibst und unbeirrbar die richtige Wunsch-Energie aussendest. Die wichtigste Erfolgsregel, mit der du anziehend für deinen Traumpartner bist, erfährst du hier.

Es können also erstaunliche Dinge passieren…

Viel Erfolg & alles Gute

4 thoughts on “Traumpartner – Gibt es ihn wirklich?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *